nachtpoesie
 
  Home
  Lyrik und Erzählendes
  => Unter der Eiche
  => Das Marillenmädchen
  => Oh Flammenaug
  => Ode an den Wald bei Nacht
  => Winterzeit
  Kontakt
  Gästebuch
Copyright aller Texte, Gedichte und Bilder (sofern nicht anders angegeben): Steffen Meyn
Unter der Eiche

 Unter der Eiche

Unter einer alten Eiche

sitze ich, mit mir allein.

Vom Wind die Blätter rascheln leise;

hier kann ich wirklich glücklich sein.


Vor mir erstrecken sich die Gräser:

Schierling, Flachs und Klee und Mohn.

Die Zeit vergeht und es wird später;

schon bald der Mond am Himmel thront.


Sein Licht durchbricht der Eichen Äste,

fällt schimmernd auf das weiche Gras.

Ich schließe meine Augen feste,
 
lehn' mich zurück und finde Schlaf.







Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:
 
   
Werbung  
   
insgesamt waren schon 1471 Besucherhier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=